Meerfilm Productions

"Am Meer kann man sich nicht satt sehen und so sollte es auch bei guten Filmen sein."

Nach mehreren Kurzfilmen während dem Studium, einigen Musikvideos und zwei TV-Werbespots gründete Matthias Santiago Staehle 2005 seine eigene Produktionsfirma "Meerfilm" um seinen ersten Langfilm "Mikrofan" (Drehbuch, Regie & Produktion) zu realisieren. Dieser wurde bei den 41. Hofer Filmtagen (2007) uraufgeführt.

Meerfilm versteht sich als Produktionsfirma für Projekte und Aufträge von Matthias Santiago Staehle, mit dem Schwerpunkt im Bereich Spielfilm, Dokumentarfilm und einem Faible für Musik.

Im laufe der letzten Jahre hat "Meerfilm" über 10 Musikvideos für Bands wie Wunder, Diva International und Exits to freeways realisiert (Regie: Matthias Santiago Staehle). Für diese Videos gibt es seit 2007 die Plattform musicfiction.

Meerfilm kann die komplette Produktion (Durchführung) von Imagefilmen, Musikvideos, EPKs, Werbung und Dokumentationen anbieten. Vom Konzept (Drehbuch, Storyboard) über Produktion (Organisation + Dreh) bis zur Postproduktion (Schnitt) und dem Mastering (Fertigstellung) zur jeweilig gewünschten Qualität (DV, HD, 16 und 35mm), bietet "Meerfilm" seine professionelle Dienstleistung an.

Neben der Arbeit an diversen Langfilm-Drehbüchern, von welchen eines vom Filmförderung Hamburg gefördert wurde, stellt Matthias seine Kurzfilme, Videoarbeiten, Zeichnungen und Fotografien in verschiedenen Galerien (Hamburg, Berlin, Stuttgart) aus.

Der Kurzfilm "Liebe oder Nichts" wird seine Weltpremiere während der 44. Hofer Filmtagen von 26. - 31. Oktober 2010 haben und ist auch zu den 10. Flensburger Kurzfilmtagen (10. -13.11.) eingeladen.

Über die Vervollständigung der "Liebe oder"-Trilogie hinaus, die mit "amor o muerte” ("Liebe oder Tod", 30 min.) begann und mit “Liebe oder Nichts” (15 min.) Fortsetzung fand, arbeitet Matthias an der Realisierung weiterer Kurzfilme und natürlich an seinem zweiten Langfilm.

Matthias Staehle (Curriculum Vitae):
1975 - 1997
Matthias Santiago Staehle wurde in Esslingen bei Stuttgart geboren, und hat einen deutschen Vater und eine chilenische Mutter, die ihn Zweisprachig (Spanisch) erzogen hat. Seine ersten künstlerischen Ambitionen verwirklichte er als Gitarrist mehrerer Punk-Bands während und nach der Schulzeit (Abitur). Auch die Fotografie (nur analog, bis heute) hat es ihm schon früh angetan, und so kam es schnell zu einer großen Faszination mit dem Medium Film. Nach ersten Erfahrungen als Filmvorführer veranstaltete er während seines Zivildienstes ein Filmfestival zum naheliegenden Thema "Menschen mit Behinderung" in seiner Heimatstadt.

1998 - 2005
Zunächst arbeitete er als Assistent für verschiedene Fotografen, mit Fotoshootings auf Mallorca, in Denver und in Hamburg. Beinahe hätte der passionierter Hobbykoch an der Städelschule Frankfurt bei Peter Kubelka "Film und Kochen" studiert, entschloss sich aber dann für ein reines Filmstudium (unter Helke Sander, Franz Winzentsen, Rüdiger Neumann, Gerd Roscher und Wim Wenders) an der HfbK Hamburg. Zeitweise war er dort Produktionstutor, arbeitete als Regieassistent an vielen Abschlussfilmen mit und setzte sich vehement für den Erhalt der alten, aus VHS-Kasetten bestehenden Videothek ein. Seine Leidenschaft fürs Kochen verlor er dabei nie, und finanzierte sich hauptsächlich damit das Studium, welches er mit Auszeichnung bei Hauptprüfer Wim Wenders abschloss.

Seit 2005:
Freier Autor & Regisseur, Ausstellungen als bildender Künstler und Arbeit als Schauspieler unter dem Pseudonym Diego Greene.

matthias-staehle.com | mikrofan.de | musicfiction.de | diego-greene.com